. ABLAZE HEART .

Gebrochene Liebe

Der Regen peitschte auf sie nieder. Ihre Kleider waren durchnässt, klebten auf ihrem Körper. Kälte durchzog ihre Glieder, innerlich brannte sie. Ihr Herz war leer, einsam, verlassen. Sie saß auf der Bank und starrte in die Leere. Ihr Herz schien zu zerbrechen, schien in tausend kleine Stücke zu brechen. Wie lange war es her? Minuten? Stunden? Sie konnte es nicht sagen. Sie hat die Zeit um sich vergessen, hat alles um sich vergessen. Ihre Gedanken kreisten um eine einzige Person. Wieso hat er das gemacht? Wieso verließ er sie so plötzlich? Was hatte sie falsch gemacht? Sie wusste es nicht. Der Schmerz wurde größer, zerfraß sie. Sie hatte nichts mehr. Ihr Leben hatte keinen Sinn mehr. Ihr Herz war gebrochen, wie schon so öfters, aber diesmal heftig. Nun war es zerstört, gebrochen ohne jemals zu verheilen. Sie wusste was sie tun musste, wusste das es sich nichts mehr brachte. Langsam stand sie auf. Ihre Beine waren schwer. Sie konnte an nichts denken, außer an ihn. Seit er sie verlassen hat, ist ein Schatten in ihrer Seele, sie hatte keine Kraft ihn zu verkraften. Sie war sich so sicher das sie ihr Glück gefunden hatte, war sich sicher das die Liebe zu ihm ausreichte. Aber sie hatte sich getäuscht. Ihre Schritte waren schwer, jeder Schritt schmerzte. Sie fasste an das Geländer, kalt war die eiserne Stange. Der Schmerz erdrückte sie, sie wollte endlich das es zu Ende ist. Die Qualen sollten endlich ein Ende haben. Sie stieg über das Geländer, hielt sich an der Stange fest. Der tiefe Abgrund klaffte unter ihr, zog sie hinunter. Sie ließ die Stange los, fiel in die Tiefe. Sie liebte ihn so sehr, aber es war nicht genug. Die Sehnsucht nach ihm erdrückte sie, das Verlangen schmerzte so sehr. Die Verzweiflung trieb sie so weit. Einsamkeit überollte sie, der Schmerz wurde von dem pfeifendem Wind weggeblasen. Die Trauer, die Angst, die Einsamkeit, der Schmerz, alles verschwand in ihrem Fall. Sie hatte das richtige getan, der Schmerz war zu heftig, zu qualvoll. Jetzt lag sie da, das Blut quillte aus ihrem Körper. Ihre verletzte Seele verließ den leblosen Körper. Sie stieg auf. Sie war endlich frei.
3.1.09 03:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de